11 Seh-Tipps für die Bildschirmarbeit

11 Seh-Tipps für die Bildschirmarbeit

11 Gewohnheiten, die (fast) keine extra-Zeit brauchen und mit denen du während der PC-Arbeit deine Sehfähigkeit erhalten und sogar verbessern kannst

Haltungsfreundlicher Arbeitsplatz

Textfeld: Hier ist der Bildschirm zu weit unten. Beachte und spüre die Nackenspannung, die entsteht!Einer DER wichtigsten Tipps für gesunde und augengerechte PC-Arbeit ist eine haltungsfreundliche Einrichtung deines Arbeitsplatzes. Der obere Rand des Bildschirms sollte sich auf Augenhöhe befinden, sodass du aufrecht sitzen und dementsprechend auch besser atmen kannst. Diese ergonomische Bildschirm-Höhe verhindert den klassischen angespannten „Laptop-Nacken“, der entsteht, wenn wir zu weit nach unten auf den Laptop schauen müssen.

Erwäge auch, dir einen Gymnastikball zum Sitzen oder ein Stehpult bzw. einen höhenverstellbaren Schreibtisch anzuschaffen, um deinen Körper in Bewegung zu halten. Eine weitere „bewegte Idee“: Ergänzend zu einem Stehtisch kannst du dir auch ein „Balance-Board“ besorgen. Google es einfach mal, es gibt viele Varianten und unterbricht gezwungenermaßen Starrheitsmuster in Augen und Körper.

Schließe öfter deine Augen

So simpel es ist, so selten machen wir es. Gewöhne dir an, deine Augen öfters zu schließen und tief durchzuatmen. Selbst ein paar Sekunden sind eine Erholung für dein visuelles System und deinen Geist. Verbinde das Augenschließen vielleicht mit einem Check-Inn: Wie geht es dir? Wie fühlen sich deine Augen und dein Körper an.

Verzichte, wenn möglich, auf deine Brille oder wähle eine unterkorrigierte Brille/Kontaktlinsen

Wenn wir Kurzsichtig sind, reicht es oft, bei der PC Arbeit eine stark unterkorrigierte Brille zu tragen (oder- wenn du kannst- komplett auf die Brille zu verzichten). Wenn du deine für die Ferne voll auskorrigierte Brille oder Kontaktlinsen für längere Zeit bei der PC-Arbeit trägst, ist das Stress für deine Augen – und du brauchst sie nicht, da du ja meistens auf den Bildschirm schaust. Probiere es aus! Du kannst dir supergünstig bei misterspex oder zennioptical eine Bildschirmbrille bestellen, die circa 1 Dioptrie geringer ist als deine normale Stärke.

Benutze eine Rasterbrille

https://www.meta-produkte.de/product_images/1269446436_Meta_Produkte043_bearbeitet_2.jpgDie meisten Menschen mit Sehproblemen können mit einer Rasterbrille (auch genannt Lochbrille), ohne künstliche Linsen besser sehen – und sind überrascht. Eine Rasterbrille kann zeitweise auch eine unterkorrigierte Bildschirmbrille ersetzen. Probiere es aus- auch Rasterbrillen bekommst du supergünstig im Internet.

Wechsle die Aufmerksamkeit – Lass deinen Blick in die Ferne schweifen

Diesen Tipp kennen fast alle, trotzdem beherzigen wir ihn oft nicht. Unsere Augen sind nicht dafür gemacht, stundenlang auf die gleiche Entfernung zu schauen. Sie leben von Abwechslung und sind dir sehr dankbar, wenn du mindestens alle 15-20 Minuten ein paar Sekunden lang vom PC aufschaust und ihnen die Chance gibst, sich auf einen anderen Abstand einzustellen. Ziehe in Erwägung, dir einen Kurzzeitwecker/deinen Handywecker dafür zu stellen und verbinde das in die Ferne schauen auch damit, dich ausgiebig zu recken und zu strecken. Vielleicht kannst du deinen Schreibtisch auch ans Fenster stellen und verschiedene, etwas weiter entfernte Objekte anschauen – du wirst dich erfrischt wieder dem Bildschirm zuwenden J.

Blinzle!

Ein Phänomen, was die Nutzung eines Bildschirms oft unbewusst hervorruft – und was zu trockenen Augen führt- ist, dass wir weniger blinzeln. Um diesem vorzubeugen, kannst du öfters mal bewusst blinzeln- zum Beispiel 30 Sekunden lang schnell und zart hintereinander. Spielerisch gerne auch mal erst mit dem linken, dann mit dem rechten Auge. Du kannst dir dabei die Flügelbewegung eines Schmetterlings vorstellen. Was passiert mit deiner Atmung, wenn du bewusst blinzelst? Merkst du, wie deine Augen feucht werden? Entspannte Augen blinzeln tatsächlich alle 2-3 Sekunden, sodass der Tränenfilm auf unserer Hornhaut nicht austrocknet. Als Erinnerung an regelmäßiges Blinzeln kannst du dir einen kleinen Sticker mit der Aufschrift „Blinzle“ an deinen PC kleben.

Atme! Finde die Leichtigkeit…

Wenn wir während unserer PC-Arbeit an einer herausfordernden oder nervigen Aufgabe sitzen, halten wir oft unbewusst die Luft an und verkrampfen uns – dies reduziert auch die Sauerstoffzufuhr in unseren Augen. Atme also einfach öfter mal bewusst tief in deinen Bauch, besonders, wenn du dich gestresst und angespannt fühlst. Es kann Wunder wirken! Unser Atem ist unser wichtigster Lehrer. Er zeigt uns, wann wir im Fluss sind und wann wir uns unnötig anstrengen. Erlaube dir, die Dinge mit Leichtigkeit zu erledigen, statt unserer gesellschaftlichen Konditionierung auf den Leim zu gehen, Arbeit müsse immer „hart und anstrengend sein“.

Gähne!

Auch Gähnen befeuchtet die Augen und versorgt gleichzeitig unseren Körper mit Sauerstoff. Es wird aus irgendwelchen Gründen in unserer Kultur oft mit Müdigkeit und Desinteresse gleichgesetzt, kann dir aber einen wahren Energie-Kick geben. Ausgiebiges, genüssliches Gähnen- gerne auch in Kombination mit Recken und Strecken- ist eine vorzügliche Entspannungsübung für die Augen und für den ganzen Körper. Gähnen ist ansteckend- vielleicht kannst du lustige Bilder von gähnenden Tieren oder Menschen in der Nähe deines Arbeitsplatzes zur Inspiration aufhängen?

Achte auf kleine Details

Hast du die Angewohnheit, auf den ganzen Bildschirm „zu starren“ und alles gleichzeitig sehen zu wollen oder wechselt deine Aufmerksamkeit zwischen einzelnen Punkten des Bildschirms? Um deinen Augen Leichtigkeit und Entspannung während der PC-Arbeit zu gönnen, achte auf verschiedene kleine Details deines Bildschirms und beobachte, dass du genau dieses Detail schärfer siehst als alles andere. Lasse deinen Blick also nicht nur bewusst in die Ferne, sondern immer wieder auch bewusst über den Bildschirm schweifen.

Benutze einen Blau-Licht-Filter

Das blaue Licht, das der Bildschirm aussendet, ist insbesondere nach Sonnenuntergang unserer Gesundheit nicht gerade zuträglich und kann zu Spannung in den Augen und zu Schlafproblemen führen. Am besten ist es, 1- 3 Stunden vor dem Schlafen gehen nicht mehr auf den Bildschirm zu schauen. Zusätzlich oder alternativ empfiehlt es sich, eine Software zu verwenden, die den Bildschirm in sanftes, gelb-oranges Licht taucht und den Blaulichtanteil reduziert. Beispiele für solche Programme sind Flux, Iris oder Sunset Screen, manche PCs haben auch einen „Nachtmodus“, den man einstellen kann.

Benutze eine Pausen- Erinnerung

Zeit, Stoppuhr, Uhr, Stunden, Minuten, Sekunde, HandDieser Tipp integriert viele der vorherigen Tipps: Die Einrichtung einer Pausen-software (z.B. „Eye-Leo“) oder einer Stoppuhr, die daran erinnert, kurz mit deinem Körpersinn und deinen Augen einzuchecken oder einfach mal aufzustehen und eine Pause einzulegen.

Viel Spaß beim augengerechten Arbeiten am Bildschirm!